Blick aufs Parkett

Nach der verlorenen Heimpremiere unserer Ersten gegen Rückmarsdorf II wartet mit dem VfB Eilenburg gleich der nächste schwere Gegner auf den TSV. Noch ohne Niederlage rauschen die Muldestädter durch die Liga und servierten am letzten Spieltag auch den SV Regis-Breitingen in eigener Halle mit 34:22 ab. Das letzte Aufeinandertreffen gab es in der Saison 2015/16, im Januar verloren die Markkleeberger mit 19:22. Muss sich nicht wiederholen, wenn der TSV die erkannten Schwächen minimalisiert, einen guten Abend erwischt, … Anpfiff ist morgen, 17:30, in der Belian-Sporthalle.
Unsere Zweite hat ihr Spiel in Eilenburg abgesagt und schickt die Punkte auf dem Postweg zum VfB.

Für unsere Jugend gilt es am Sonntag, das Punktekonto aufzubessern. Und das mit unterschiedlichen Vorzeichen. Um 09:30 empfängt unsere D2 den Tabellenzweiten aus Rückmarsdorf. Die HSG hat bereits zwei Siege auf der Habenseite (18:13 in Eilenburg, 21:6 gegen Röcknitz). Quervergleiche hinken, also ziehen wir die Partien gegen Röcknitz nicht heran und hoffen einfach, dass der Heimsieg vom vergangenen Wochenende als Motivation reicht.
Deutlich schwerer wird es im anschließenden Spiel für unsere D1. Mit dem NHV Concordia Delitzsch kommt der Spitzenreiter in die Städtelner Straße, die Delitzscher reisen mit Sicherheit mit dem Ziel an, dass das auch nach dem Spiel noch so ist und man verlustpunktfrei durch die Hinrunde kommt. Etwas ärgern darf man die Gäste aber schon, Anwurf ist 11:00.
Auf dem Papier völlig ausgeglichen dagegen die Partie unserer B-Jugend, mit der SG Turbine Leipzig trifft man auf den Tabellenletzten, die Leipziger sind aktuell noch ohne Erfolgserlebnis. Beide Vertretungen bezogen in ihren letzten Spielen gegen die SG LVB deutliche Niederlagen, brauchen als dringend ein positives Erlebnis. Anwurf ist 12:30, wie alle anderen Spiele auch in der Sporthalle an der Städtelner Straße.
Auswärts müssen unsere Mädels der D-Jugend bei der SG MoGoNo ran, die Leipziger sind in dieser Saison neben der ersten Vertretung des TuS Mockau noch ungeschlagen und gestalten ihre Spiele relativ deutlich, aber man kann aus solchen Spielen ja auch lernen. Wunder erwartet also keiner und wenn doch, sollte man dabei gewesen sein. Anpfiff ist 10:00 in der Sporthalle der Alfred-Kästner-Grundschule.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.