Spielberichte

  • 09.12. I 11.ST. Roter Stern ´99 Leipzig - TSV 1886 Markkleeberg 28 : 29

    Schon die Länge der Anwesenheitsliste - geradezu schwindelerregend - 12, in Worten: "ZWÖLF"! Von Anfang an, war es ein ausgeglichenes Spiel. Marcel, unsere Verstärkung nach langer Verletzungspause, war genau das, was wir den ganzen Herbst nicht hatten: überraschende, präzise und harte Würfe, schnelle Zuspiele, die auch ankamen, manchmal wilde 1:1 Situationen, die dem Gegner oft weh taten. Guter Mann, darf, soll, muss wiederkommen! Das steckte alle an, insbesondere im Angriff war eine nie vorher gesehene Bewegung im Spiel. So war schnell klar, das Hinspielergebnis würde sich nicht wiederholen. Trotzdem stand es in der 21' nur 9:9, was auch an den 4 Zeitstrafen in der 1. HZ gelegen haben dürfte. Die waren ärgerlich, weil teilweise ziemlich unnötig, wie beispielsweise Fouls am gegnerischen Kreis ... Und bei einer Strafe, waren wir mit 2' seeehhhr gut bedient. Dann kamen wieder unsere obligatorischen 10' Elend pro Spiel und zur HZ stand es 18:12. Bemerkenswert, die 30.', Handball ist ein recht flotter Sport, aber wie kann man in knapp einer Minute 1:3 verlieren? Oder hatten die Kampfrichter da ihre Finger im Spiel?

    weiterlesen ...

  • 02.12. I 10 ST. HBL Miltitz - TSV 1886 Markkleeberg 39 : 24

    Die Liste der Ausfälle war endlos. Die Mannschaft der Verletzten + Kranken + anderweitig Verhinderten hätte die Anwesenden wahrscheinlich ähnlich hoch abgeschossen, wie Miltitz. Dafür war der Anfang richtig Klasse, 7:10 nach 15', es winkte der vorletzte Platz! Denny versuchte das Spiel zu organisieren, was solang die Kräfte reichten recht gut gelang. Konter des Gegners wurden vermieden. Würfe und Spiel von Miltitz waren deutlich schwächer als unseres.
    Dann war Denny platt und wir waren am Ende. Es fehlte einfach an den Wechselmöglichkeiten. Martin versuchte sich jetzt als Aufbau Mitte, damit war aber unser bis dahin erfolgreiches Kreisspiel (4 Tore in der 1. 1/4h) und die gesamte Torgefahr dahin. 14:4 verloren wir die zweiten 15' und damit auch das Spiel.

    weiterlesen ...

  • 25.11. I 9.ST. BSC Victoria Naunhof II - TSV 1886 Markkleeberg II 41 : 20

    Was war denn das? Man hatte das Gefühl, dass das "Ersatztraining" bei Billard + Bier niemand gut bekommen ist. Nach der Klasseleistung gegen Böhlen so eine gruslige Veranstaltung! Heute mal nicht nur von, sondern auch aus Sicht des armen Kerls da hinten geschrieben, der die Prügel bezogen hat.
    Nur ganz am Anfang hatten wir das Spiel im Griff, reichlich 5' lang (0:2). Bis zur 15.' machte es noch Spaß, jedenfalls dem Hüter. Da stand es zwar auch schon 8:4, aber 10 gehaltene Würfe (mitgezählt) und ein Siebenmeter, das baut auf.

    weiterlesen ...

  • 18.11. I 8.ST. TSV 1886 Markkleeberg II - HV Böhlen III 31 : 46

    Diesmal ist der Bericht ganz leicht zu schreiben: Böhlen steht zu Recht da oben, sie sind in der Offensive die mit weitem Abstand beste Mannschaft der Liga. Die Jungs sind schnell, verstehen sich fast blind und können auch noch Handball spielen. Defensive ist nicht so ihr Ding, aber wenn man in jedem Spiel 30 Tore oder mehr wirft, macht das auch nix.
    Wirklich beeindruckend war, wie wir trotzdem besonders in der 1. HZ mitgehalten haben. 19 Tore, das ist mehr als unser 60'-Durchschnitt. Gute Zuspiele an den Kreis und Einläufe der Außen waren die meisten unserer Tore. Wurde uns aber auch leicht gemacht, wegen der offensiven Decken und den sich daraus ergebenden Lücken am Kreis. Dazu kam eine hohe Treffsicherheit mit ganz wenigen Fehlwürfen.
    Leider kam aus dem Rückraum kein einziges Tor, was sicher auch an der offensiven Deckung lag. Der größte Schwachpunkt in der 1. HZ war jedoch der Hüter, der mit den scharfen, äußerst präzisen und meist auch recht freien Würfen völlig überfordert war.

    weiterlesen ...

  • 10.11. I 7.ST. SV Regis-Breitingen II - TSV 1886 Markkleeberg II 25 : 17

    Woran sind wir diesmal gescheitert?
    Zunächst mal an uns, an der Regiser 70 und zumindest in der 2. HZ an einem der beiden Schiris.
    Der Anfang war scheinbar gut, 2:0 geführt und bis zur 15' war's ein ausgeglichenes Spiel (6:5). Warum nur scheinbar?
    Bei den ersten 4 Angriffen verloren wir den Ball, ohne auch nur einmal aufs Tor zu werfen.
    Regis hatte stets, wenn auch leicht haltbare, Abschlüsse.
    Dann kamen die Wechsel bei Regis und die Neuen waren deutlich stärker.
    Aber abgeschossen wurden wir trotzdem nicht, da sich unsere Abwehr, die jetzt wesentlich mehr unter Druck war, entschlossen wehrte.
    Leider erklärt das aber die 2 Tore nicht, die wir in der zweiten 15' bis zur Pause warfen. So schien die Sache nach der 1. HZ schon erledigt.

    weiterlesen ...

  • 28.10. I 6.ST. LSV Südwest Leipzig II - TSV 1886 Markkleeberg II 23 : 23

    Mit der Besetzung haben wir immer eine Chance: In Dresden wurden die Elbbrücken heruntergeklappt, so dass Florian anreisen konnte. Hooligan David hat seine Langzeitstrafe abgesessen. Auch Endlosurlauber Martin muss wieder arbeiten gehen.
    Immerhin war der Gegner der ehemalige Tabellenführer.So traute man seinen Augen kaum, von der 1.' an waren wir klar besser.Wir gingen in Führung und bauten diese kontinuierlich aus. Alles klappte bis zum 5:11 in der 17.'
    Leider ging es so nicht weiter, denn bis zur Halbzeit warfen wir dann kein weiteres Tor. Lag es an den Wechseln, oder woran auch immer offensiv ging nix mehr. Aber im Gegensatz zu Taucha + Roter Stern stand die Defensive, es wurde um jeden Ball gekämpft und nie nachgelassen. So kam der Gegner zwar heran, aber wir wurden in unserer Schwächephase nicht wieder abgeschossen. 10:11 konnten wir in die Pause retten.

    weiterlesen ...

  • 30.09. I 5.ST. TSV 1886 Markkleeberg II - TSG 1861 Taucha II 16 : 27

    Nach dem Spiel fällt das Schreiben deutlich schwerer. Mit 11 Toren verloren klingt deutlich. Trotzdem war es unnötig. Belgern z.B., vor 2 Wochen war deutlich stärker und da ging auch etwas. Aber der Reihe nach, auf der Bank sah es leider wieder sehr übersichtlich aus. So dass der Postbote Uwe sich umziehen und auch der Schreiberling das Leibchen wechseln musste. Der Anfang war interessant, 1:1 nach 12', nein, wir haben nicht Fußball gespielt. Bis zur 25.' war zumindest das Ergebnis gut, 6:6. Beide Mannschaften lagen im Wettstreit, wer die meisten Torchancen ausläßt. Die beiden Torhüter hatten bestimmt viel Freude an dem Spiel.
    Hervorzuheben wäre noch Dirks Tor (des Tages) von links außen. Der Winkel war so hoffnungslos, da hätte sogar Kretsche gestaunt!

    weiterlesen ...

  • 16.09. I 3. ST. TSV 1886 Markkleeberg II - SV Roland Belgern II 22 : 23

    1. Erkenntnis des Tages:
    Mit Aufbauspielern ist gar nicht sooooo schlecht!
    Im Gegensatz zum letzten Spiel standen nicht nur Auswechselbänke in der Halle rum. Nein, diesmal saß sogar jemand drauf! Und das merkte man von der 1. Minute an. 7:2 nach 7'., das machte Hoffnung. Fast jeder Wurf war auch
    ein Tor.
    Leider konnte die Trefferquote nicht gehalten werden und auch der Gegner steigerte sich deutlich. In der 24' schaffte Belgern erstmals den Ausgleich zum 11:11. In 14' nur 4 Tore, das war leider viel zu wenig. Die Effizienz war weg, Fehlabspiele und überhastete Abschlüsse luden Belgern zum Kontern ein. Florian (1) und Pascal (2) konnten mit tollem Einsatz 3 davon ablaufen, naja, in dem Alter hat man eben noch flinke Füße. Aber mindestens 10 Gegentore resultierten aus freien Würfen infolge schneller Gegenstöße. Da hatten beide Hüter kaum eine Chance.

    weiterlesen ...

  • 02.09. I 1.ST TSV 1886 Markkleeberg II - SV Roter Stern ´99 Leipzig 12 : 25

    Nach einem Jahr Entzug und einem durchaus erfreulichen Turnierverlauf am letzten Wochenende, der Gegner von heute wurde geschlagen und eine Bezirksligamannschaft hat wegen uns Alpträume, endlich das 1. Punktspiel.
    Leider kam die Ernüchterung sofort infolge der Anwesenheitsliste, wer braucht schon diese total überbewerteten Rückraumspieler. So waren wir ohne Wechsler gerade spielfähig. Schade, denn diesen Gegner hätten wir mit David, Martin, Uwe und Florian wahrscheinlich locker geschlagen.
    Die ersten Minuten beider Hälften waren, na ja, suboptimal beschreibt es nicht ganz: 1.HZ 0:4 in 3,5min und 2. HZ 0:6 in reichlich 5 min.

    weiterlesen ...

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.